REBECCA JEANNINE KÜNZLE

 

Die Künstlerin 

Die schon von klein auf kreative Rebecca Künzle fand schon vor der Primarschule ihren Weg in ein Kreatives Atelier, in welchem kreatives Schaffen möglcih war. Diese frühen Inputs waren essentiell für ihren weiteren Weg. DIe Kreativität in Verbindung mit Kunst und Kultur wurde zu einer ihren wichtigsten Freizeitbeschäftigungen. 

 

Ihre erste Ausstellung im Jahr 2013 hatte die Künstlerin in einem kleinen Hotel in den Schweizer Bergen. Die damals 17-Jährige machte erst ihre ersten Versuche mit Gouache auf Leinwand. Gouache kombiniert die Eigenschaften von Aquarell (durchscheinend) und Öl (Impasto). Ihr Fokus lag auf realistischen Bildern im klassischen Stil mit gesellschaftskritischem Hintergrund.

 

Doch es war klar, dass es Sie irgendwann zu den abstrakten und modernen Kunsttechniken ziehen würde. Sie suchte nach mehr Freiheiten ihrer Kreativität und ihren Gefühlen Ausdruck zu verleihen.

Als sich die Rechtshänderin dann 2015 eine Muskelquetschung an der rechten Hand zuzog gab es nur noch eine Möglichkeit: Nicht aufgeben. 

Sie machte sich auf die Suche nach der richtigen Technik und probierte in dieser Zeit wahnsinnig viel aus: Von Aquarell, Wandputz, Nagellack, Ton, Wachs und vieles mehr. Doch dann fand sie ihr aktuelles Medium und ihr wurde klar, dass es das war wonach sie gesucht hatte. Von da an konnte sie ihrer wilden Kreativität endlich den nötigen Ausdruck und die für sie wichtige Power verleihen.

Daraufhin folgten Ausstellungen in St.Gallen, Zürich, Winterthur und Australien.

 

Bis heute arbeitet sie mit eben dieser Technik und könnte trotz Genesung ihrer Hand nicht glücklicher damit sein. Denn Probleme und Hürden im Leben bieten die Chance sich neu zu erfinden und weiterzuentwickeln.

Das einzige was man tun muss: Umdenken.

Und genau darum geht es in ihrer Kunst. Mit gesellschaftskritischen und naturverbundenen Kunstwerken regt die Künstlerin zu Denkanstössen an. 

 

 

Yoga

Ihre ersten Yogaschritte machte sie bereits mit 13 Jahren.

Damals rannte sie in ihre Yogaklasse und holte sich die regelmässige Dosis Achtsamkeit, Ruhe und Körpergefühl. Später im Leben durfte sie Yoga als Wegleiter, Lehrer, Retter und Mentor erfahren. 

Doch Yoga nur als Hobby zu machen war ihr nicht genug und so liess sie sich im im Jahr 2018 zur Yogalehrerin umschulen.

Yoga bedeutet für sie Gesundheit von Körper, Geist und Seele und somit den Zugang vollen Potential des Individuums zu öffnen und offen zu halten.

Yoga und Meditation ist der Ruhepol zu ihrer Kunst und hilft ihr die Kreativität zu intensivieren, ihre Konzentration zu stärken und ihre Achtsamkeit nach Aussen zu tragen.

 

 

. . .

 

 

 

Art  

Her first exhibition was supported by a small hotel in the swiss hills. 

At this time she painted with brush and gouache on canvas. It combines the properties of watercolour (translucent) and oil (impasto). Her focus was on realistic art with critical background.

It was clear that at some point it will take her to the abstract art technics. It gives her more freedom to express the motives more then everything else does.

She tried a lot. watercolour, wall plaster, nailpolish, clay, sponge, wax and more.

 But I will never forget the day I found Resin for myself. 

From then on She was finally able to express her wild creativity.

 

Yoga

She already made her first steps in Yoga when she was 13. 

Back then she used to run into her yoga class to get her dose of attentiveness, consciousness and peace. 

Later in her life she experienced yoga as guidance, mentor and healer. 

Yoga means for her health for body, mind and soul and the guide to find the full potential of the individual.

Yoga and meditation are the calm pole of her life compared to her art and helps her to intensify her creativity to strengthen her concentration and to take her mindfulness to the outer world. 

 

 

Instagram: @lunaariya